Endlich wieder Richtung Llançá! Viel Vorfreude auf ein paar schöne Tage am Mittelmeer

Unser Heins (H-1) ist natürlich ein Traum für jeden, der viel Ausrüstung mitzuschleppen hat!

Wie auf dem Foto zu sehen ist, haben wir das meiste der Ausrüstung schon im “Heins” verstaut. Somit kann es in Kürze auch losgehen. Und so ist der Plan: Nachdem Phil und Anja den Coronatest beim Velo absolviert haben (ich bin durchgeimpft), den wir wohl zur Einreise nach Spanien brauchen, geht es los. Zuerst nach Ibbenbüren, um unseren Hund Elvis ebenfalls in Urlaub zu schicken. Von dort dann nur noch zu dritt Richtung Süden. Nächstes Zwischenziel ist Wasserbillig in Luxemburg, wo unser Heins dann billigen Diesel bis zum Anschlag aufnehmen muß. Wo wir dann in der Nacht unsere Parkposition einnehmen, um ein paar Stunden zu ruhen, ist noch nicht klar. Vor oder hinter Lyon, je nach Verkehrslage. Und wenn Heins dann abermals den Hals vorbekommen hat, geht es auf die letzte Etapppe. Wir sind ganz schön gespannt, ob und in welcher Art an der Grenze tatsächlich geprüft wird. Ich tippe auf: Da ist nix!

Ich werde berichten!

Kommentar abgeben

zehn + 10 =